Auf den Spuren der Gallier und Römer in Burgund-Franche-Comté

PRESSEMITTEILUNG

Auf den Spuren der Gallier und Römer in Burgund-Franche-Comté

Besançon (Frankreich), 8. Juni 2017.

In diesem Sommer können Besucher  der französischen Region Burgund-Franche-Comté auf den Spuren der Gallier und der Römer wandeln. Zahlreiche Veranstaltungen lassen die Vergangenheit wieder aufleben, und wichtige archäologische Stätten bieten besondere Führungen und Aktionen an. Selbst die „gastronomischen Spezialitäten“ der Gallier kann man jetzt probieren.

In Alesia fand die berühmte Schlacht im Jahre 52 vor Christus statt. Der Sieg Cäsars über Vercingetorix ermöglichte es ganz Gallien in das römische Imperium zu integrieren. Im MuséoParc Alesia, einem hochmodernen Museum und Interpretationszentrum, taucht man förmlich in die Geschichte ein. Interaktive Stationen und ein eigenes Kino machen die Vergangenheit lebendig. Audio-Guides gibt es auf Deutsch. Die Reste der antiken Stadt und die Statue von Vercingétorix vervollständigen die Besichtigung. In diesem Sommer nicht zu verpassen: Junge Legionäre (für Kinder ab 8) und der Aperitif jeden Samstag im Juli und August im MuséoParc. www.alesia.com

 

 

Die römische Stadt Autun ist ein wahres Freilichtmuseum. Sie wurde von Augustus gegründet und war die wichtigste Stadt der Gallier und Römer im heutigen Nordfrankreich. Eindrucksvolle Überreste sind unter freiem Himmel kostenlos zu besichtigen: das große antike Theater für 12.000 Zuschauer, sechs Kilometer Stadtmauer, zwei römische Stadttore, der sogenannte Janustempel, ein außergewöhnliches Grabdenkmal „Pierre de Couhard“ und dann die reichen Sammlungen des Museum Rolin. In diesem Sommer nicht zu verpassen: Römische Düfte, römischer Geschmack (für Familien), das Römerfest am 5. und 6. August, Das Ton- und Lichtschauspiel „Augustodunum“ am 26., 28., 29. Juli und 2., 4., 5. August. www.autun-tourisme.com

 

 

Bibracte ist die antike Hauptstadt des Gallierstammes der Haeduer, die bis zu 10.000 Einwohner zählte. Vercingétorix wurde dort zum Führer der gallischen Koalition ernannt. Die Stätte umfasst heute mehrere interessante Punkte: ein Berg mitten im Morvan, eine archäologische Ausgrabungsstätte mit Erklärungstafeln und ein modernes Museum. Im Sommer können Besucher hier im Restaurant „Au Chaudron“, die original gallische Küche probieren. In diesem Sommer nicht zu verpassen: Museumsbesuche mit Aperitif; die Nacht des archäologischen Films am 9. August im Freien; ein besonderes Picknick am 24. September. www.bibracte.fr

 

 

Luxeuil-les-Bains (Luxovium) ist eine antike Thermalstadt im Norden der Region. Bei den Römern waren die Thermen mit 34 ° heißem Wasser sehr beliebt, da sie Reinigung, Langlebigkeit und Fruchtbarkeit versprachen. Seit dem I. Jahrhundert unserer Zeitrechnung kamen dann „Kurgäste“ und Pilger. Dabei entwickelte sich auch die Töpferkunst und Luxovium beherbergte Keramikateliers. Noch heute zeugen zehn guterhaltene Öfen von dieser Tätigkeit. Das Geschirr von rötlicher Farbe wies Szenen der Mythologie und des täglichen Lebens auf. In diesem Sommer nicht zu verpassen: Besichtigung der Zeugnisse der gallo-römischen Zeit und der Merowinger innerhalb der Ausgrabungsstätten, bei den Öfen und im archäologischen Museum am 4. Juli und 15. August. http://www.luxeuil.fr

 

Mandeure ist ein gallo-römisches Theater im Umland von Montbéliard. Auf den Gemeinden von Mandeure und Mathay, war das antike Epomanduodurum die zweitgrößte Ansiedlung der Sequaner nach der Hauptstadt Vesontio (Besançon). Dieser urbane Knotenpunkt hatte sowohl religiöse als auch Handelsfunktionen. Das Theater mit einem Durchmesser von 142 Metern war eines der größten Galliens. Im Schloss der Herzöge von Württemberg in Montbéliard sind zahlreiche Fundstücke der Ausgrabungen ausgestellt. In diesem Sommer nicht zu verpassen: Die Neuheit 2017: die Erweiterte Realität des gallo-römischen Theaters von Mandeure (App M-Cicerone die über einen QR-Code heruntergeladen werden kann). www.paysdemontbeliard-tourisme.com

 

 

Weitere Orte bieten spannende Besichtigungen zum Thema, wie Besançon mit seinem Triumphbogen, Escolives-Sainte-Camille mit Gebäuden entlang der Via Agrippa, die eine große Villa bilden und Sens mit einer beeindruckenden Sammlung an Grabsteinen.

 

Informationen: http://www.bourgognefranchecomte.com

 

http://de.bourgognefranchecomte.com/sehenswuerdigkeiten-unternehmungen/kulturliebhaber

____________________

Burgund-Franche-Comté ist eine Großregion im Osten Frankreichs, die am 1. Januar 2016 entstand.  Sie ist mit 47.784 km² etwa so groß wie Niedersachsen und zählt ungefähr 2.820.000 Einwohner. Die wichtigsten Städte dieser Region sind Dijon und Besançon.  Es gibt in der Region drei Gebirgszüge, die Südvogesen, das Juragebirge zur Schweizer Grenze und das Morvan mit einem regionalen Naturpark im Westen von Burgund. Die Saône und der Doubs durchziehen das Gebiet, und auch die Seine entspringt hier. Zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten gehören die Basiliken von Vézelay und Paray-le-Monial, das Hôtel-Dieu von Beaune, die Zitadelle von Besançon und die Abtei von Cluny. Burgund ist besonders für den Weinanbau und pittoreske Winzerdörfer weltweit bekannt. In der Franche-Comté erreicht die höchste Erhebung fast 1.500 Meter. Das ganze Gebiet bietet eine äußerst abwechslungsreiche Natur mit mannigfachen Möglichkeiten für sportliche Freizeitaktivitäten und ein außerordentliches Kulturerbe. Von Deutschland sind es nur etwa 60 Kilometer bis nach Belfort, im Osten der Region, die auch gut mit Hochgeschwindigkeitszügen über Frankfurt zu erreichen ist. Über die Flughäfen von Genf, Lyon und Basel ist Burgund-Franche-Comté ebenfalls erreichbar.

Fremdenverkehrsamt Bourgogne-Franche-Comté

Kontakt : Marie-Hélène VERNEREY, mh.vernerey@bfctourisme.com

Tel. +33 (0)3 81 25 08 12 / Mobil +33 (0)6 32 03 74 76

Deutschsprachiges Pressedossier Burgund-Franche-Comté

Fotos zum Downloaden: https://we.tl/rd81ldBy0H  (der Link ist nur einige Tage aktiv. Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage auch Fotos per Mail).

Redaktionskontakt: Jörg HARTWIG FD

Jörg HARTWIG FD, 13 rue de Gravelle, 25660 Morre (Besançon), FRANKREICH,

Tel. : +33 (0)9 73 18 46 23, jorg.hartwig@aliceadsl.fr , www.jorghartwig.fr

Bitte schicken Sie eine Mail an jorg.hartwig@aliceadsl.fr wenn Sie keine weiteren Pressemitteilungen von uns erhalten möchten.

 

 

 

 

 

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *