Archives pour la catégorie Aube

„Aube en Champagne“: Gedenken an Napoleon

PRESSEMITTEILUNG

Troyes (Frankreich), 9. März 2021.

Anlässlich des 200. Todestages von Napoleon Bonaparte (*15.8.1769 – +5.5.1821), werden in diesem Jahr in der Aube en Champagne zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen angeboten. Zentrum des Gedenkens ist die kleine, kaiserliche Stadt Brienne-le Château, mit der Napoleon sehr verbunden war. Er hatte dort als Kind und Jugendlicher gelebt, und war auf dem Höhepunkt seines Lebens und beim Niedergang seiner Macht 1814 dorthin zurückgekehrt.

1779 kam Napoleon als Neunjähriger in die königliche Militärschule von Brienne-le-Château. Er lebte dort und wurde dort bis Oktober 1784 unterrichtet. Auf dem Weg nach Mailand, wo er 1805 die Krone Italiens erhalten sollte, machte der Staatsmann erneut in Brienne-le-Château Halt. Später schlug er hier eine der wichtigsten Schlachten des Frankreich-Feldzuges im Jahr 1814.

Aus diesem Grund wurde in Brienne-le-Château, im verbleibenden Gebäude der ehemaligen königlichen Militärschule, ein Napoleon-Museum eingerichtet. Es wurde 1933 als historisches Denkmal klassifiziert. Seit seiner Wiederbelebung vor drei Jahren, ist es ein bedeutendes Museum, das die drei Passagen Napoleons in der Stadt symbolisiert. Frisch renoviert, enthüllt es durch große Ausstellungsräume und mit Hilfe modernster Technik, verschiedene Facetten des Charakters des berühmten Mannes. Zu den wertvollen Ausstellungsstücken gehören ein Zweispitz Napoleons und ein Buch, das er als Anerkennung für seine guten schulischen Leistungen erhalten hatte. Dieses Buch enthält eine eigenhändige Widmung und ist damit das erste handschriftliche Zeugnis Napoleons.

Anlässlich seines 200. Todestages, ehren das Département „Aube en Champagne, die Stadt Brienne-le-Château und die Touristinfo der Großen Seen der Champagne den einzigartigen Mann. Ein neuer Museumsparcours mit Videotechnik wird eingeweiht. Ausstellungen und Veranstaltungen finden ab dem 19. April, das ganze Jahr über statt. Das Museum zeigt vom 27. Mai bis 19. September besondere Stücke der Napoleon-Sammlung, darunter sein Feldbett von 1814.

Vier hochkarätige Vorträge zu speziellen Napoleon-Themen sind in 2021 in der Aube en Champagne geplant.

Mit einer schönen Kutsche für vier bis fünf Personen kann man an einigen Terminen die Geschichte Napoleons in Brienne-le-Château erfahren. Das Rathaus der Stadt ist das einzige Frankreichs, das statt der Devise „Liberté-Egalité-Fraternité“ ein Abbild des Kaisers aufweist.

Auch das Schloss der kleinen Stadt, wird an einigen Tagen ausnahmsweise zu besichtigen sein. Das „kleine Versailles der Aube » wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut. Es ist der Familie Loménie zu verdanken, die Einfluss auf das Königreich Frankreich hatte. In diesem Jubiläumsjahr konzentriert sich der Besuch des Außenbereichs und des Erdgeschosses des Schlosses auf Napoleon und seine Aufenthalte an diesem Ort.

Zur „Nacht der Museen“, zum „Tag des offenen Kulturdenkmals“, bei einem Kulinarik-Markt mit Feuerwerk, und bei Veranstaltungen mit Musik des Kaiserreiches wird die Geschichte Napoleons in der Aube en Champagne ebenfalls in Szene gesetzt.

Nb. Corona: Bitte erkundigen Sie sich in der aktuellen Situation, jeweils zeitnah, ob Besichtigungen und Veranstaltungen möglich sind.  

Infos Napoleon-Jahr in der Aube en Champagne, 2021 (Französisch): https://www.aube-champagne.com/fr/portfolio-post/napoleon-2021/

Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

__________________________

„Aube en Champagne“ ist ein französisches Departement 90 Minuten süd-östlich von Paris, das nach dem gleichnamigen Fluss benannt wurde. Das Gebiet ist mit 6.004 km² mehr als doppelt so groß wie das Saarland und hat ungefähr 308.000 Einwohner. Hauptstadt des Departements ist Troyes, die Schöne aus dem Mittelalter mit ihrer Kathedrale und neun Kirchen im Stadtzentrum. Die Stadt ist für Buntglasfenster, historische Fachwerkhäuser und auch als moderne Shopping-Destination mit großen Outlet-Zentren bekannt. „Aube en Champagne“ bietet vor allem nachhaltigen Tourismus im Freien. .  Zu den weiteren großen Sehenswürdigkeiten des Departements gehören die berühmten Champagneranbaugebiete und die touristische Champagnerstraße sowie der regionale Naturpark Forêt d’Orient und die großen Seen. Die berühmten Persönlichkeiten Pierre-Auguste Renoir, Camille Claudel, Bernhard von Clairvaux und Napoleon haben eine enge Verbindung zum Departement Aube. Troyes ist ungefähr 500 Kilometer von Köln, Frankfurt oder Stuttgart entfernt.

Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“

34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de 

4 Fotos zum Downloaden: https://we.tl/t-gRvoa6IaHp  der Link ist sieben Tage aktiv. Bitte bei Benutzung der Fotos unbedingt den Fotocredit nennen.

Pressereisen: bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie an einer individuellen Pressereise interessiert sind.

Redaktionskontakt: Jörg HARTWIG FD

Jörg HARTWIG FD, 13 rue de Gravelle, 25660 Morre (Besançon), FRANKREICH,

Tel. : +33 (0)9 73 18 46 23, contact@jorghartwig.fr , www.jorghartwig.fr 

Schlafen in Champagnerbläschen

PRESSEMITTEILUNG

„Aube en Champagne“ – schlafen in Champagnerbläschen  

Troyes (Frankreich), 18. November 2020.

An den Festtagen zum Jahresende gehört Champagner zu den begehrtesten Getränken und trägt viel zu einer feierlichen Atmosphäre bei. Champagner kann man jedoch auch direkt in den Anbaugebieten genießen und dabei näher kennenlernen. Für 2021 hält deshalb die „Aube en Champagne“ gleich mehrere neue Angebote für Liebhaber des Königs der Weine bereit. So bietet das junge Unternehmen „Oenosphères“ all inklusive Aufenthalte rund um den Champagner an. Unter https://oenospheres.com/ können Kunden ihre ganz persönliche Wünsche nennen und bekommen darauf ein individuelles Angebot. Besonders legt Oenosphères Wert auf Nachhaltigkeit und hat auch einen entsprechenden Aufenthalt im Programm. L‘empreinte des fées“ (http://lempreintedesfees.com/) bietet in diesem Jahr zum ersten Mal Champagner- und Trüffel-Tage bis zum 17. Januar 2021 an. Nach einer spannenden Einführung suchen die Teilnehmer mitten im Wald von Clairvaux nach den kulinarisch wertvollsten Pilzen. Die Bemühungen werden im Anschluss mit einem geselligen Essen belohnt, das aus Trüffelgerichten und Champagner des Anwesens besteht. Sollte es in diesem Jahr nicht klappen, können sich Interessierte das Angebot schon für kommendes Jahr vormerken, da es neu aufgelegt wird. L‘Empreinte des Fées hat aber auch weitere Champagner-Programme, die ganzjährig möglich sind. Möglich ist Vieles in den Anbaugebieten des Champagners: man kann jetzt  sogar direkt in den Champagnerlagen übernachten. Das Unternehmen „La Route des Bulles“ (https://routedesbulles.fr/#) stellt Unterkünfte in Form von Champagnerbläschen zur Verfügung, in denen man mitten in den Weinreben eine besondere Nacht verbringt.

Nur Trauben, die in der Champagne wachsen, gekeltert und veredelt werden, dürfen sich Champagner nennen. Die Weinberge der „Appellation Champagne“ nehmen 34000 Hektar ein. 8000 Hektar davon liegen in der „Aube en Champagne“. Auch etwa ein Viertel der 300 Millionen Flaschen, die jährlich auf den Weltmarkt kommen, stammen aus „Aube en Champagne“.

Die „Butte de Montgueux“, ganz in der Nähe von Troyes, Villenauxe-la-Grande im Nordwesten und die „Côte de Bar“ im Südosten sind die Anbaugebiete in diesem Departement. Letzteres ist das wichtigste „Terroir“. Hier wird vor allem „Pinot Noir“ (Spätburgunder) angebaut, und die „Côte des Bar“ ist auch der südlichste Weinberg der Champagne, was dem Champagner aus dieser Gegend ein besonderes Aroma verleiht. Seit Juli 2015 gehören die „Champagnerhänge, -häuser und –keller“ zum Weltkulturerbe der UNESCO, und die Winzer der Champagne haben stolz und freudig darauf angestoßen. Das edelste aller Getränke ist eben nicht nur ein Ergebnis des „Terroir“, sondern der Charakter der einzelnen Winzer kommt in den Champagnersorten deutlich zum Ausdruck.

Etwa 100 Leistungsträger des Departements gehören dem nationalen Label „Vignobles & Découvertes“ (Weinberge und Entdeckungen) an. Dieses Gütesiegel verspricht einen ausgezeichneten Empfang für Touristen. Die Winzer halten sich an eine Qualitätscharta für zahlreiche Aktivitäten rund um den Weinbau: Besichtigungen von Weinkellern, Unterkünfte, Kulturerbe, Museen,…  Weil es sich in „Aube en Champagne“ häufig um Familienbetriebe handelt, sind die Besichtigungen herzlich und gemütlich. Die Winzer der „Côte des Bar“ nehmen sich Nachhaltigkeit sowohl in der Landwirtschaft als auch im Tourismus sehr zu Herzen und haben diesbezüglich die Label und Gütesiegel „Haute Valeur Environnementale“, „Terra Vitis“ und „Viticulture Durable en Champagne“ entwickelt.

Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

__________________________

„Aube en Champagne“ ist ein französisches Departement süd-östlich von Paris, das nach dem gleichnamigen Fluss benannt wurde. Das Gebiet ist mit 6.004 km² mehr als doppelt so groß wie das Saarland und hat ungefähr 308.000 Einwohner. Hauptstadt des Departements ist Troyes, die Schöne aus dem Mittelalter mit ihrer Kathedrale und neun Kirchen im Stadtzentrum. Die Stadt ist für Buntglasfenster, historische Fachwerkhäuser und auch als moderne Shopping-Destination mit großen Outlet-Zentren bekannt. Zu den weiteren großen Sehenswürdigkeiten des Departements gehören die Champagneranbaugebiete und die touristische Champagnerstraße sowie der regionale Naturpark Forêt d’Orient und die großen Seen. Die berühmten Persönlichkeiten Pierre-Auguste Renoir, Camille Claudel, Bernhard von Clairvaux und Napoleon haben eine enge Verbindung zum Departement Aube. Troyes ist ungefähr 500 Kilometer von Köln, Frankfurt oder Stuttgart entfernt.

Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“

34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de 

Fotos zum Downloaden:  https://we.tl/t-qRCgpWlQdr der Link ist sieben Tage aktiv. Bitte bei Benutzung der Fotos unbedingt den Fotocredit nennen.Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage auch Fotos per Mail.

Pressereisen: bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie an einer individuellen Pressereise interessiert sind.

Redaktionskontakt: Jörg HARTWIG FD

Jörg HARTWIG FD, 13 rue de Gravelle, 25660 Morre (Besançon), FRANKREICH,

Tel. : +33 (0)9 73 18 46 23, contact@jorghartwig.fr , www.jorghartwig.fr 

Verliebtsein auf Französisch

Troyes (Frankreich), 31. August 2020.

Neue App für Verliebte in Troyes ; blinkendes Liebesherz in der Stadt ; Champagner zu zweit.

Die kleine Stadt Troyes in der französischen Region Champagne entwickelt sich immer mehr zum Hotspot für Verliebte. Jetzt startet eine neue App, die jungen und junggebliebenen Paaren den Weg durch die romantische Innenstadt weist. Die Verliebten bekommen alle Fragen und Details über das Smartphone. Zunächst aber können „sie“ und „er“ an einem kleinen Quiz teilnehmen, das ermittelt, welcher Typ Verliebter sie sind. Dementsprechend wird der Stadtrundgang gestaltet. Unterwegs gibt es immer wieder Fragen, die es dem Pärchen ermöglichen, über ihre Beziehung nachzudenken. Aber auch Herausforderungen warten auf die Verliebten, die gemeinsam gemeistert werden müssen. Auch kann es sein, das „er“ aufgefordert wird, niederzuknien und seiner Angebeteten ein Liebesgedicht darzubringen. Am Musikpavillon wird das Paar angehalten, einen kleinen Tanz zu wagen.

Wenn die Entwicklung der App durch das Start-up-Unternehmen „up culture“ möglich war, ist das den romantischen Voraussetzungen der Champagnerstadt zu danken. Die hatte schon vor ein paar Jahren eine eigene Broschüre zum Liebes-Thema herausgegeben. Darin erfährt man, dass schon der französische Autor Chrétien de Troyes im 12. Jahrhundert in seinen höfischen Romanen von Liebe sang. Etwa zur gleichen Zeit hielt Marie de Champagne in Troyes einen Liebesgerichtshof ab, in dem mittelalterliche Beziehungsprobleme untersucht wurden. Aber auch ein Spaziergang durch die historische Altstadt von Troyes lässt an allen Enden und Ecken ein romantisches Gefühl aufkommen. Da ist ein riesiges, aus feinem Metall gearbeitetes Herz, das in der Nacht beleuchtet wird. Oder die Statue „La femme qui donne un baiser“ (Die Frau die einen Kuss gibt). Überhaupt eignen sich die kleinen Gässchen der Fachwerkstadt für etwas, was der Franzose einen „baiser volé“ einen „gestohlenen“ Kuss nennt. Natürlich findet man in Troyes auch die Tradition, eine junge Liebe mit einem kleinen Schloss am Brückengitter zu verewigen. In Troyes gibt es die Schlösser allerdings sogar in der Tourist Info zu kaufen. Und hier stößt man mit einem Glas Champagner auf die Liebe an.

Die Liebes-App ist bisher auf Französisch zu entdecken. Aber Übersetzungen in englischer und deutscher Sprache sind geplant.

Allgemeine touristische Informationen: Troyes liegt im französischen Departement „Aube en Champagne“. Das dortige Tourismusamt hat eine deutschsprachige Internetseite:

Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

Romantisches Troyes https://www.troyeslachampagne.com/decouvrez/made-in-troyes/le-romantisme-a-troyes/troyes-la-romantique/ und www.artybot.fr 

__________________________

„Aube en Champagne“ ist ein französisches Departement süd-östlich von Paris, das nach dem gleichnamigen Fluss benannt wurde. Das Gebiet ist mit 6.004 km² mehr als doppelt so groß wie das Saarland und hat ungefähr 310.000 Einwohner. Hauptstadt des Departements ist Troyes, die Schöne aus dem Mittelalter mit ihrer Kathedrale und neun Kirchen im Stadtzentrum. Die Stadt ist für Buntglasfenster, historische Fachwerkhäuser und auch als moderne Shopping-Destination mit großen Outlet-Zentren bekannt. Zu den weiteren großen Sehenswürdigkeiten des Departements gehören die Champagneranbaugebiete und die touristische Champagnerstraße sowie der regionale Naturpark Forêt d’Orient und die großen Seen. Die berühmten Persönlichkeiten Pierre-Auguste Renoir, Camille Claudel, Bernhard von Clairvaux und Napoleon haben eine enge Verbindung zum Departement Aube. Troyes ist ungefähr 500 Kilometer von Köln, Frankfurt oder Stuttgart entfernt.

Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“

34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de 

4 Fotos zum Downloaden (33 MB): https://we.tl/t-ozHImbahHS der Link ist sieben Tage aktiv. Bitte bei Benutzung der Fotos unbedingt den Fotocredit nennen.Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage auch Fotos per Mail.

Pressereisen: bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie an einer individuellen Pressereise interessiert sind.

Redaktionskontakt: Jörg HARTWIG FD

Jörg HARTWIG FD, 13 rue de Gravelle, 25660 Morre (Besançon), FRANKREICH,

Tel. : +33 (0)9 73 18 46 23, contact@jorghartwig.fr , www.jorghartwig.fr 

„Aube en Champagne“ – Große Seen und mehr

Troyes (Frankreich), 15. Juni 2020.

Ein unbeschwerter Urlaub in der Nähe Deutschlands, bei dem in weiter Natur die Distanzierung einfach ist: das Tourismusamt des französischen Departements „Aube en Champagne“ gibt die passenden Tipps. Die „Großen Seen“, Kanufahren auf der Seine mit Champagnerverkostung, Radfahren, Angeln und ornithologische Beobachtungen gehören dazu.

Spaß am Wasser an den „Großen Seen“

Die „Aube en Champagne“ ist rund 300 Kilometer von Deutschland entfernt. Östlich von Troyes erstreckt sich der regionale Naturpark „Forêt d’Orient“ über 82.000 Hektar. Dort sind drei riesige, künstliche Seen von dichten Wäldern und Feuchtgebieten umgeben. Am 23 km² großen Orient-See gilt: Baden an drei großen Stränden, Segeln und Angeln erlaubt; Motoren verboten. Der nahe 500 Hektar große Amance-See ist dagegen für den motorisierten Wassersport reserviert. Der benachbarte Temple-See, mit 1800 Hektar, ist das Königreich der Angler und Kleinsegelboote. Auch Tauchen und Kanu fahren gehören zu den beliebten Wassersportarten am Lac d‘Orient. In Mesnil-Saint-Père gibt es eine Marina.

Kanufahren auf der Seine mit Champagnerverkostung

Bei Bar-sur-Seine kann man den Strom mit Kanus befahren und im Anschluss bei einem Winzer Champagner probieren. Die Seine ist hier noch wild und hält je nach Wasserstand Überraschungen bereit. 25 € pro Person kostet das drei- bis vierstündige Vergnügen.

Radfahren

„Aube en Champagne“ ist auch ein wahres Paradies für Radtouristen. Das Tourismusamt gibt eine Radwanderkarte in deutscher Sprache heraus. Insgesamt 1500 Kilometer Radrouten stehen zur Verfügung.  Ein Gütesiegel steht für die Qualität des Empfangs und für spezielle Leistungen für Radtouristen. Möglichkeiten für schöne kleinere Radtouren bieten sich entlang des Kanals der oberen Seine sowie auf den Deichen des Sees „Lac du Temple“.

Angeln mit einem diplomierten Fischwart

Um Nogent verbringt man einen schönen Aufenthalt im Grünen, im Tal der Seine. Gästezimmer gibt es in La Villeneuve-au-Châtelot, von wo aus spannende Ausflüge möglich sind. Darunter eine Spazierfahrt mit einem traditionellen Boot in Begleitung eines diplomierten Fischwartes. Der Spezialist gibt eine Einführung ins Fliegenfischen.

Ornithologische Beobachtungen

267 Vogelarten haben Ornithologen bisher um die „Großen Seen“ beobachtet. Auch im Sommer ist das Gebiet in dieser Hinsicht interessant, aber besonders spannend wird es im Herbst wenn die Zugvögel erscheinen. Sie finden hier einen traumhaften Rastplatz. Dann kann man mit etwas Glück sogar Seeadler bewundern. Halbtagsausflüge werden für Kleingruppen angeboten, wobei die Teilnehmer zu den verschiedenen Beobachtungs-Spots gebracht werden und das Beobachtungsmaterial wird gestellt.

Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

__________________________

„Aube en Champagne“ ist ein französisches Departement süd-östlich von Paris, das nach dem gleichnamigen Fluss benannt wurde. Das Gebiet ist mit 6.004 km² mehr als doppelt so groß wie das Saarland und hat ungefähr 308.000 Einwohner. Hauptstadt des Departements ist Troyes, die Schöne aus dem Mittelalter mit ihrer Kathedrale und neun Kirchen im Stadtzentrum. Die Stadt ist für Buntglasfenster, historische Fachwerkhäuser und auch als moderne Shopping-Destination mit großen Outlet-Zentren bekannt. Zu den weiteren großen Sehenswürdigkeiten des Departements gehören die Champagneranbaugebiete und die touristische Champagnerstraße sowie der regionale Naturpark Forêt d’Orient und die großen Seen. Die berühmten Persönlichkeiten Pierre-Auguste Renoir, Camille Claudel, Bernhard von Clairvaux und Napoleon haben eine enge Verbindung zum Departement Aube. Troyes ist ungefähr 500 Kilometer von Köln, Frankfurt oder Stuttgart entfernt.

Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“

34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de 

8 Fotos zum Downloaden (69 MB): https://we.tl/t-77WWVRHpcI  der Link ist sieben Tage aktiv. Bitte bei Benutzung der Fotos unbedingt den Fotocredit nennen.Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage auch Fotos per Mail.

Pressereisen: bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie an einer individuellen Pressereise interessiert sind.

Redaktionskontakt: Jörg HARTWIG FD

Jörg HARTWIG FD, 13 rue de Gravelle, 25660 Morre (Besançon), FRANKREICH,

Tel. : +33 (0)9 73 18 46 23, contact@jorghartwig.fr , www.jorghartwig.fr 

„Aube en Champagne“ vom Kanapee

Troyes (Frankreich), 06. April 2020.

Das französische Departement „Aube en Champagne“ lässt sich bequem von zuhause vom Sofa entdecken. Drei Möglichkeiten gibt es: im guten, alten Kopf-Kino beim Lesen eines Reiseberichtes, virtuell mit eigener Steuerung oder beim Anschauen von kleinen Filmen.

Auf Erkundungstour durch die „Aube en Champagne“

Zahlreiche, überdimensionale, touristische Hinweisschilder fallen an der Autobahn in der „Aube en Champagne“ ins Auge. Hat dieses französische Departement etwa besonders viele lohnenswerte Anziehungspunkte? Wer sich auf der Strecke Zeit nimmt und ein wenig umschaut wird nicht enttäuscht.

Der Stadtkern der Hauptstadt Troyes hat den Umriss eines Champagnerkorkens und die vielen eindrucksvollen Fachwerkhäusern entführen zu einer Reise in die Vergangenheit. Augenblicklich wird man in die Zeit der Champagnermärkte versetzt, die inmitten von Kramläden und herrschaftlichen Stadthäusern, den Ruhm der Stadt begründeten. Neun unter Denkmalschutz stehende Kirchen und die Kathedrale enthalten Meisterwerke der Bildhauerei und Buntglasfenster. Das Rachi-Haus macht mit jüdischen Traditionen vertraut. Aber Troyes ist nicht nur ein Leckerbissen für Liebhaber des Kulturerbes sondern auch eine dynamische Stadt, mit einer starken Textiltradition. Viele Besucher strömen herbei, um in den Outlet-Zentren Schnäppchen zu machen und Qualitätsmarken 30 bis sogar 50 % preiswerter als in einer „Boutique“ zu erstehen.

Beim Mittagessen in einer typisch französischen „Brasserie“ lernt man die Spezialitäten der „Aube en Champagne“ kennen. Wer traut sich an die Innereienwurst  Andouillette heran? Die „Association Amicale des Amateurs d’Andouillettes Authentique“ wacht über erstklassige Qualität. Beim Käse aus Chaource oder beim Schlehenlikör aus Troyes herrscht dann eher Einigkeit. Auch die Äpfel und der Cidre aus dem „Pays d’Othe“ sind zu empfehlen.

So gestärkt geht die Erkundungstour durch das Departement weiter. Östlich von Troyes erstreckt sich der beeindruckende regionale Naturpark Forêt d’Orient über 80000 Hektar. 5000 Hektar davon sind Seen. Ein hervorragend ausgebauter Radweg führt in dieses Gebiet, ein wahres Paradies für Wassersportler, Wanderer und Vogelkundler. In der Nähe erinnert die Windmühle von Dosches daran, dass es in der „Aube en Champagne“ im 18. Jahrhundert bis zu 140 solcher Mühlen gab. Auch das neu eröffnete Napoleon-Museum in Brienne-le-Château ist nicht weit entfernt.

Vorbei am Erlebnispark Nigloland, der ein Familienpublikum anzieht, erreicht man die Côte-des-Bar. Dort wird Champagner erzeugt. Die touristische Champagnerstraße, schlängelt sich über 220 Kilometer gemütlich über Höhenzüge und durch Täler und Winzerdörfer mit ihren  Champagner-Kellern. Das Dorf Les Riceys hat als einzige Gemeinde der Champagne drei AOC (geschützte Herkunftsbezeichnungen). Man hält gerne für eine autofahrergerechte Minimalverkostung an.

Auch Kunstliebhaber kommen in der Nähe auf ihre Kosten. In Essoyes ist seit 2017 das Haus Renoirs zu besichtigen, und man kann auf den Spuren des berühmten Malers wandeln. Hochkarätige Kunsteindrücke gewinnt der Besucher auch weiter nördlich, im neuen Museum Camille Claudel, in Nogent-sur-Seine. Auf dem Weg dorthin finden sich viele Spuren der Tempelritter mit der Abtei von Clairvaux, der Kommende von Avalleur und dem Museum Hugues de Payns.

Virtuelle Besichtigungen

Bei virtuellen Besichtigungen der „Aube en Champagne“ kann man Blickrichtung und Zoom steuern. Diese Möglichkeit gibt es für Troyes und die Großen Seen https://www.vir360.fr/visites-virtuelles/visite-virtuelle-vir360.html, die Kathedrale Sankt Peter und Paul in Troyes https://www.vir360.fr/cathedrale-troyes/saint-pierre-saint-paul.html und auch für das neue Napoleon-Museum in Brienne le Château https://www.vir360.fr/brienne-musee/napoleon-360.html

Videos

Eindrucksvoll sind auch die kleinen Filme des Tourismusamtes von Troyes auf Facebook. https://www.facebook.com/TroyesTourisme/videos/355118521905262/ entführt zu einem musikalischen Überflug der Hauptstadt des Departements mit einem Heissluftballon, und https://www.facebook.com/TroyesTourisme/videos/598891227614171/ ist eine Genuss-Reise durch Troyes und die „Aube en Champagne“.

Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de  (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

__________________________

„Aube en Champagne“ ist ein französisches Departement süd-östlich von Paris, das nach dem gleichnamigen Fluss benannt wurde. Das Gebiet ist mit 6.004 km² mehr als doppelt so groß wie das Saarland und hat ungefähr 308.000 Einwohner. Hauptstadt des Departements ist Troyes, die Schöne aus dem Mittelalter mit ihrer Kathedrale und neun Kirchen im Stadtzentrum. Die Stadt ist für Buntglasfenster, historische Fachwerkhäuser und auch als moderne Shopping-Destination mit großen Outlet-Zentren bekannt. Zu den weiteren großen Sehenswürdigkeiten des Departements gehören die Champagneranbaugebiete und die touristische Champagnerstraße sowie der regionale Naturpark Forêt d’Orient und die großen Seen. Die berühmten Persönlichkeiten Pierre-Auguste Renoir, Camille Claudel, Bernhard von Clairvaux und Napoleon haben eine enge Verbindung zum Departement Aube. Troyes ist ungefähr 500 Kilometer von Köln, Frankfurt oder Stuttgart entfernt.

Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“

34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de 

3 Fotos zum Downloaden : https://we.tl/t-YXWEpcYIwG (der Link ist sieben Tage aktiv). Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage auch Fotos per Mail.

Pressereisen: bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie an einer individuellen Pressereise interessiert sind.

Redaktionskontakt: Jörg HARTWIG FD

Jörg HARTWIG FD, 13 rue de Gravelle, 25660 Morre (Besançon), FRANKREICH,

Tel. : +33 (0)9 73 18 46 23, contact@jorghartwig.fr , www.jorghartwig.fr 

Gibt es in Troyes mehr Heilige als anderswo?

Gibt es in Troyes mehr Heilige als anderswo?

Troyes (Frankreich), 31. Oktober 2019.

 „Was macht man in Troyes? Man läutet“ Dieses alte französische Sprichwort kommt nicht von ungefähr, gibt es in der historischen Hauptstadt der Champagne doch neun denkmalgeschützte Kirchen von der Gotik bis zum 20. Jahrhundert und auch eine Kathedrale. Zudem ist Troyes von einem wahren Ring von Schutzpatronen umgeben. Allein 19 kleine Städte und Dörfer des Gemeindezusammenschlusses „Troyes Champagne Metropole“ tragen den Namen eines Heiligen.

Ob nun die Bewohner der 60.000 Einwohnerstadt (170.000 im Ballungsgebiet) besonders fromm sind, wurde bisher nicht nachgewiesen. Auf Besucher warten jedoch zahlreiche sakrale Leckerbissen. Unumgänglich ist ein Besuch der Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul, die zu den Hauptwerken der französischen Gotik zählt. Deren eindrucksvolle Glasgemälde, über 1.500 m², stammen aus dem 13.-16. Jahrhundert. Das ganze Departement „Aube en Champagne“ hat mit über 9.000 m² Buntglasfenstern in 200 Kirchen einen Schatz, wie so nirgends in Europa. In der Kathedrale finden sich im Kirchenschatz auch liturgische Gegenstände aus der Zeit der Tempelritter. Diese erhielten ihre Ordensregeln 1129 auf dem Konzil von Troyes, im Beisein von Bernhard von Clairvaux.

In der auf Anordnung des Papstes Urban IV. errichteten Basilika Saint Urbain, ist die „Jungfrau mit der Weintraube“ ein schönes Beispiel der Bildhauerkunst der Stadt im 16. Jahrhundert. Die Kirche Sainte-Madeleine besitzt einen eindrucksvollen steinernen Lettner im Flamboyantstil (1508–1516) und Saint-Pantaléon besticht durch zahlreiche Statuen und ihre Fachwerkbauweise.

Auch für die jüdische Geschichte ist Troyes von Bedeutung. Raschi, ein französischer Rabbiner und maßgeblicher Kommentator des Tanach und Talmuds wurde hier 1040 geboren. Er war einer der bedeutendsten jüdischen Gelehrten des Mittelalters und der bekannteste jüdische Bibelexeget überhaupt. Sein Bibelkommentar wird bis heute studiert und in den meisten jüdischen Bibelausgaben abgedruckt. In Troyes kann das Raschi-Haus besichtigt werden, mit Synagoge, einer Bibliothek der jüdischen Kultur in verschiedenen Sprachen und Tablets mit denen man Tora-Rollen ansehen kann, die sonst nicht zugänglich sind. Ein Glasfenster der Künstlerin Flavie Serrière Vincent-Petit ist zu bestaunen. Erneut eine Anspielung auf den Reichtum an Buntglasfenstern im Departement Aube. Ein Rundweg führt auf den Spuren Raschis durch die Altstadt.

Diese ist ein wahres Labyrinth von gepflasterten Gässchen, die von farbenfrohen Fachwerkhäusern gesäumt werden. Man fühlt sich schnell in die Zeit des Mittelalters oder der Renaissance und der berühmten Märkte der Champagne zurück versetzt. Diese Architektur ist heute der ganze Stolz der Champagnerstadt, die das Label „Ville d’Art et d’Histoire“ (Stadt für Kunst und Geschichte) trägt. Die Innenstadt weist zudem eine kuriose Besonderheit auf: die Umrisse haben aus der Luft gesehen, die Form eines Champagnerkorkens.

Nordöstlich von Troyes besitzt das Departement „Aube en Champagne“ noch einen weiteren Schatz des Kulturerbes in Form von zahlreichen Fachwerkkirchen. Die Gotteshäuser von Lentilles, Bailly le Franc oder Longsols sind eindrucksvolle Beispiele für diese besondere Architektur, die sich durch das Fehlen von Steinen und den Holzreichtum erklären lässt. Damit Touristen auch oftmals geschlossene Kirchen besichtigen können, wurde 2014 die Aktion „Un jour, Une Eglise“ (Ein Tag, eine Kirche) ins Leben gerufen. Mehr als 300 freiwillige Helfer sind in den Sommermonaten am Empfang von Besuchern beteiligt.                                           

Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de  (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

Heute ist der internationale „Champagne Day“

Heute ist der internationale „Champagne Day“

Troyes (Frankreich), 18. Oktober 2019.

Weltweit teilen heute Liebhaber des edelsten aller Getränke freudige Momente unter dem Hashtag #CHAMPAGNEDAY im Internet. In der Heimat des Champagners finden eine ganze Woche lang ausgelassene Feste rund um den Champagner statt. Aber Champagner ist nicht die einzige Spezialität des französischen Departements „Aube en Champagne“.

Nur Trauben, die in der Champagne wachsen, gekeltert und veredelt werden, dürfen sich Champagner nennen. Ein Viertel der 300 Millionen Flaschen, die jährlich auf den Weltmarkt kommen, stammen aus „Aube en Champagne“. Seit Juli 2015 gehören die „Champagnerhänge, -häuser und –keller“ in der Kategorie Kulturlandschaften zum Weltkulturerbe der UNESCO. Etwa 100 Leistungsträger des Departements tragen das Label „Vignobles et Découvertes“ (Weinberge und Entdeckungen) das einen ausgezeichneten Empfang für Touristen verspricht. Die Winzer halten sich an eine Qualitätscharta für zahlreiche Aktivitäten rund um den Weinbau: Besichtigungen von Weinkellern, Unterkünfte, Kulturerbe, Museen,…  Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle. Die touristische Champagnerstraße führt über 220 Kilometer zu Champagnerkellern.

Auf der Strecke liegt auch Les Riceys, ein Dorf mit drei kontrollierten Herkunftsbezeichnungen (AOC): Champagner, Coteaux-Champenois und Rosé des Riceys. Den Roséwein soll schon der französische Sonnenkönig, Ludwig XIV. besonders gemocht haben.

Champagner wird häufig von den Köchen des Departements verwendet. So etwa bei der Sauerkrautherstellung. Die „Aube en Champagne“ ist der zweitgrößte Sauerkrautproduzent in Frankreich, gleich nach dem Departement Bas-Rhin im Elsass.

In einer „Andouillette AAAAA“ findet man ebenfalls gelegentlich Champagner. Die Wurstspezialität aus Schweinemagen und -darm, mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln und weiteren Gewürzen ist ein wichtiger Bestandteil der französischen Kochkultur.

Um eine echte Andouillette zu genießen muss man ein wahrer Liebhaber sein. Bei Käse, herrscht eher Einstimmigkeit. Aus Chaource stammt ein leicht gesalzener Kuhmilchkäse mit zartschmelzenden Inneren.

Alles ist in der „Aube en Champagne“ nicht Käse. Im Gebiet von Othe kommen mehr als 300 verschiedene Apfelsorten vor. Viele Äpfel werden zu Cidre verarbeitet. Man sagt er habe den Geschmack von Feuerstein.

Nicht nur Champagner gehört zu den bekannten alkoholischen Getränken des Departements. Seit 1840 wird der Schlehenlikör „La prunelle de Troyes“ direkt gegenüber der Kathedrale der historischen Hauptstadt der Champagne hergestellt.

Wo kann man die regionalen Spezialitäten probieren?

Das Tourismusamt „Aube en Champagne“ empfiehlt dafür die Restaurants „Logis de l’Aube“, die im ganzen Departement zu finden sind. Drei davon hat eine Jury als « Tables Distinguées » ausgezeichnet, weil sie besonders gut mit lokalen Produkten arbeiten: « Aux Maisons » in Maisons-les-Chaource, « l’Auberge du Lac – Au Vieux Pressoir » in Mesnil-Saint-Père und « La Rosita » in Nogent-sur-Seine.

Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de  (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

__________________________

„Aube en Champagne“ ist ein französisches Departement süd-östlich von Paris, das nach dem gleichnamigen Fluss benannt wurde. Das Gebiet ist mit 6.004 km² mehr als doppelt so groß wie das Saarland und hat ungefähr 308.000 Einwohner. Hauptstadt des Departements ist Troyes, die Schöne aus dem Mittelalter mit ihrer Kathedrale und neun Kirchen im Stadtzentrum. Die Stadt ist für Buntglasfenster, historische Fachwerkhäuser und auch als moderne Shopping-Destination mit großen Outlet-Zentren bekannt. Zu den weiteren großen Sehenswürdigkeiten des Departements gehören die Champagneranbaugebiete und die touristische Champagnerstraße sowie der regionale Naturpark Forêt d’Orient und die großen Seen. Die berühmten Persönlichkeiten Pierre-Auguste Renoir, Camille Claudel, Bernhard von Clairvaux und Napoleon haben eine enge Verbindung zum Departement Aube. Troyes ist ungefähr 500 Kilometer von Köln, Frankfurt oder Stuttgart entfernt.

Champagner, Nachhaltigkeit, und wie öffnet man eine Flasche mit dem Säbel?

Champagner, Nachhaltigkeit, und wie öffnet man eine Flasche mit dem Säbel?

Troyes (Frankreich), 21. Juni 2019.

In „Aube en Champagne“ lernen Besucher die Geheimisse des Champagners kennen. Sei es beim Fest der touristischen Champagnerstraße (27./28.7), bei der Aktion „Champagner-Winzer für einen Tag“, oder bei Veranstaltungen der Champagnerkeller. Nachhaltigkeit nehmen sich die Produzenten dabei immer mehr zu Herzen.

Am 27. und 28. Juli findet das Fest der touristischen Champagnerstraße statt. In diesem Jahr ist das Tal der Arce en Seine der Ausrichter. 17 Champagnerkeller in sechs Dörfern nehmen teil, und 25-40.000 Gäste werden erwartet. Ein Champagnerglas ist wieder die „Eintrittskarte“ zu den Winzern der „Côte des Bar“. Die ausgeschilderte touristische Straße über 220 Kilometer, um Bar-sur-Seine und Bar-sur-Aube, wird gerne von Liebhabern der feinen Champagnerbläschen besucht. Dieser Landstrich besitzt  malerische Dörfchen, Weinberge, Gewölbekeller und typische, „Cadoles“ genannte Steinhäuschen. Die touristische Straße ist ein guter Einstieg in die Welt des Champagners. https://www.routeduchampagne.com/2019/

Tieferen Einblick bekommt man bei der Aktion „Champagnerwinzer für einen Tag“. Dabei können Urlauber selbst die Trauben lesen. Das Tourismusamt informiert über den genauen, wetterabhängigen Zeitpunkt der Lese, die zwischen Ende August und Anfang Oktober stattfindet. Dann kann man sich direkt bei den teilnehmenden Winzern einschreiben. Das Tagesprogramm wird von den jeweiligen Champagnerkellereien ganz individuell gestaltet. Meist geht es morgens zu einer Parzelle des Weinberges. Dort lernen die Urlauber, wie man die Trauben pflückt. Gemütliche Mahlzeiten mit einem Champagnerglas in der Hand gehören ebenfalls dazu. Während die professionellen Winzer in die Weinberge zurückkehren, haben die Amateure die Gelegenheit zu einer Besichtigung der Weinkeller. Sie erleben die Kelter in vollem Einsatz und lernen vieles über die Herstellung des festlichsten aller Getränke. Die anschließende Verkostung gehört zu den Höhepunkten des Tages.

Mehrere Champagner-Winzer sprechen auch Deutsch und lassen sich gerne über die Schulter schauen. Champagne Cristian Senez zeigt wie man eine Champagnerflasche mit dem Säbel öffnet. Champagne Didier Goussard erklärt wie das Degorgieren funktioniert und der Besucher darf das selbst probieren. Champagne Chassenay d’Arce weiß, welche Gerichte zu welchem Champagner passen. Champagne Drappier hat Keller, die 1152 von den Mönchen der Zisterzienserabtei Clairvaux angelegt wurden. Jean-Pierre Vezien, Winzer bei Champagne Marcel Vezien ist der Großmeister der „Commanderie du Saulte Bouchon“. Diese Bruderschaft organisiert Zeremonien, bei denen Personen geehrt werden, die die geschützte Herkunftsbezeichnung des Champagners, und besonders der Côte des Bar, unterstützen. Champagne Demilly De Baere besitzt Keller in einer alten Burgruine. Auch das neueröffnete, historische „Prieuré de Viverie“, informiert über die Geschichte des Champagners.

Die Winzer der „Côte des Bar“ nehmen sich Nachhaltigkeit sowohl in der Landwirtschaft als auch im Tourismus sehr zu Herzen und haben diesbezüglich die Label und Gütesiegel „Haute Valeur Environnementale“, „Terra Vitis“ und „Viticulture Durable en Champagne“ entwickelt. Das ist der Fall für Champagne Moutaux, der Deutsch spricht. Weitere Champagnerwinzer bieten Erkundungen zum Thema „Nachhaltigkeit und Weintourismus“ an,  wie das Unternehmen l’Empreinte des Fées, in Zusammenarbeit mit Champagne R. Dumont & Fils.

Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de  (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

__________________________

„Aube en Champagne“ ist ein französisches Departement süd-östlich von Paris, das nach dem gleichnamigen Fluss benannt wurde. Das Gebiet ist mit 6.004 km² mehr als doppelt so groß wie das Saarland und hat ungefähr 308.000 Einwohner. Hauptstadt des Departements ist Troyes, die Schöne aus dem Mittelalter mit ihrer Kathedrale und neun Kirchen im Stadtzentrum. Die Stadt ist für Buntglasfenster, historische Fachwerkhäuser und auch als moderne Shopping-Destination mit großen Outlet-Zentren bekannt. Zu den weiteren großen Sehenswürdigkeiten des Departements gehören die Champagneranbaugebiete und die touristische Champagnerstraße sowie der regionale Naturpark Forêt d’Orient und die großen Seen. Die berühmten Persönlichkeiten Pierre-Auguste Renoir, Camille Claudel, Bernhard von Clairvaux und Napoleon haben eine enge Verbindung zum Departement Aube. Troyes ist ungefähr 500 Kilometer von Köln, Frankfurt oder Stuttgart entfernt.

Fremdenverkehrsamt „Aube en Champagne Tourisme“

34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de 

3 Fotos zum Downloaden (45 MB): https://we.tl/t-L19HP2uwPr  (der Link ist nur einige Tage aktiv). Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage auch Fotos per Mail.

Redaktionskontakt: Jörg HARTWIG FD

Jörg HARTWIG FD, 13 rue de Gravelle, 25660 Morre (Besançon), FRANKREICH,

Tel. : +33 (0)9 73 18 46 23, contact@jorghartwig.fr , www.jorghartwig.fr 

Mangrovenwald in der Champagne?

PRESSEMITTEILUNG

Mangrovenwald in der Champagne?

Troyes (Frankreich), 21. Mai 2019.

Fast wie durch Mangrovenwälder kann man jetzt im französischen Departement „Aube en Champagne“ paddeln. Im Sommer überschwemmt das Wasser der Stauseen im regionalen Naturpark Forêt d’Orient ganze Wälder. Dann führen naturkundige Scouts Besucher mit Kanus durch dieses Gebiet. Die einzige Voraussetzung für eine Teilnahme an den Erkundungsfahrten: man muss schwimmen können.

Der regionale Naturpark Forêt d’Orient erstreckt sich östlich von Troyes über eine Fläche von rund 82000 Hektar und ein Einzugsgebiet von etwa 20000 Einwohnern. Inmitten des Naturparks befinden sich drei riesige, künstlich angelegte Seen, die als Rückhaltebecken für Seine und Aube dienen und bei starker Wasserführung Paris vor Überschwemmungen schützen. Der „Lac d’Orient“ gilt mit 23 km² Fläche und 200 Millionen Kubikmetern Fassungsvermögen als drittgrößter künstlicher See Frankreichs. Der See wurde in den 60er Jahren auf ehemaligen Besitzungen der mittelalterlichen Tempelritter angelegt und entwickelte sich schnell zu einem wertvollen Ökosystem und einem beliebten Urlaubsziel.

Heute ist der See ein bedeutender ornithologischer Standpunkt, sowohl für Zugvögel als auch für Nisttätigkeiten. Tiere lassen sich gut im Naturpark „Espace Faune“ beobachten. Im Sommer ist der Wasserstand der Stauseen am höchsten. Dann werden Wälder überschwemmt und nur der obere Teil der Bäume schaut aus dem Wasser heraus. Es bildet sich damit eine Landschaft, die den Mangroven ähnelt. Vom „Haus der Seen“ in Mesnil-Saint-Père am See d’Orient starten Kanutouren um die Natur zu erkunden. Naturliebhaber beobachten Reiher, Schnepfen, Strandläufern, Habichte, Enten, Störche, Schwäne, Falken, Säger, Reiher, Milane, Spechte, Kiebitze…  und lernen eine außergewöhnliche Landschaft kennen. Die Ausflüge haben das Label für nachhaltigen Tourismus der Region erhalten.

Die Seen spielen auch eine wichtige Rolle für Urlaub mit der ganzen Familie. Am Orient-See gilt: Baden an drei großen Stränden, Segeln und Angeln erlaubt; Motoren verboten. Der nahe 500 Hektar große Amance-See ist dagegen für den motorisierten Wassersport reserviert. Der benachbarte Temple-See, mit 1800 Hektar, ist das Königreich der Angler und Kleinsegelboote. In Mesnil-Saint-Père gibt es eine Marina. Dort ist jetzt auch ganz neu der „Beaver Aquapark“ eingerichtet, in dem man sich austoben, Teamgeist entwickeln und sich selbst übertreffen kann. Ganz in der Nähe wartet eine typisch französische „Guinguette“, eine Art Tanzlokal mit Atmosphäre, in der man ruhige Stunden am See genießen kann.

„Aube en Champagne“ versucht das Landleben zu begünstigen, wobei touristische Neuerungen im Bereich innovativer Unterkünfte, außergewöhnlicher Urlaubserfahrungen und umweltfreundlichem Umherreisen weiterentwickelt werden. Nachhaltigkeit wird hier groß geschrieben. In einigen Hotels wird den Kunden der ökologische Footprint für die Übernachtung und das Frühstück mitgeteilt. Gleichzeitig können die teilnehmenden Etablissements ihre Betriebskosten bis zu 7% senken, da sie ökologische und wirtschaftliche Verbesserungen ihrer Hoteleinrichtungen vornehmen (z.B. LED-Glühbirnen, und Klempnerarbeiten die Wasser sparen). Auch die Champagner-Winzer der „Côte des Bar“ nehmen sich Nachhaltigkeit sowohl in der Landwirtschaft als auch im Tourismus sehr zu Herzen und haben diesbezüglich die Label und Gütesiegel „Haute Valeur Environnemental“, „Terra Vitis“ und „Viticulture Durable en Champagne“ entwickelt.

Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de  (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

__________________________

„Aube en Champagne“ ist ein französisches Departement süd-östlich von Paris, das nach dem gleichnamigen Fluss benannt wurde. Das Gebiet ist mit 6.004 km² mehr als doppelt so groß wie das Saarland und hat ungefähr 305.000 Einwohner. Hauptstadt des Departements ist Troyes, die Schöne aus dem Mittelalter mit ihrer Kathedrale und neun Kirchen im Stadtzentrum. Die Stadt ist für Buntglasfenster, historische Fachwerkhäuser und auch als moderne Shopping-Destination mit großen Outlet-Zentren bekannt. Zu den weiteren großen Sehenswürdigkeiten des Departements gehören die Champagneranbaugebiete und die touristische Champagnerstraße sowie der regionale Naturpark Forêt d’Orient und die großen Seen. Die berühmten Persönlichkeiten Pierre-Auguste Renoir, Camille Claudel, Bernhard von Clairvaux und Napoleon haben eine enge Verbindung zum Departement Aube. Troyes ist ungefähr 500 Kilometer von Köln, Frankfurt oder Stuttgart entfernt.

Fremdenverkehrsamt „Aube en Champagne Tourisme“

34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de 

4 Fotos zum Downloaden (17,4 MB): https://we.tl/t-TWPrIQjfxq (der Link ist nur einige Tage aktiv). Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage auch Fotos per Mail.

Redaktionskontakt: Jörg HARTWIG FD

Jörg HARTWIG FD, 13 rue de Gravelle, 25660 Morre (Besançon), FRANKREICH,

Tel. : +33 (0)9 73 18 46 23, contact@jorghartwig.fr , www.jorghartwig.fr 

Troyes, Shopping in der Champagnerstadt

PRESSEMITTEILUNG

Troyes, Shopping in der Champagnerstadt

Troyes (Frankreich), 18. April 2019.

Vom 26. Juni bis zum 6. August ist Sommerschlussverkauf in Frankreich. Ein Besuch in Troyes, der europäischen Hauptstadt für Outlet-Zentren ist dann besonders lohnenswert. Neben der Suche nach Schnäppchen ist die Stadt auch touristisch ein besonderer Höhepunkt der Champagne. Hochkarätige Veranstaltungen finden dort in den Sommermonaten statt.

Seit den 90er Jahren hat sich Troyes zur europäischen Hauptstadt für Outlet-Zentren entwickelt. Die bekanntesten Textilmarken und -unternehmen sind hier vertreten. Die Besucher strömen herbei, um Schnäppchen zu machen und Qualitätsmarken 30 bis sogar 50 % preiswerter als in einer Boutique zu erstehen. Aber auch für einen touristischen City-Break ist die Stadt sehr geeignet. Der Sommerschlussverkauf findet zum gleichen Zeitpunkt wie das Event „Ville en Musique“ statt, bei der Troyes mehrere Wochen in musikalische Klänge gehüllt ist (21. Juni bis 11. August). Im Sommer herrscht in Troyes buntes Treiben mit Picknicks und sportlichen Veranstaltungen. Auch die hochkarätige archäologische Ausstellung „ArkéAube“ wird dann gezeigt. Die Grabbeigaben des Fürsten von Lavau werden zu sehen sein und eine spannende 3-D-Projektion wird die Besucher fesseln.

Mit 60.000 Einwohnern (170.000 im Ballungszentrum) ist Troyes der Verwaltungssitz des Departements Aube. Die Stadt an der Seine gilt als historische Hauptstadt der Champagne. In der Altstadt lädt ein wahres Labyrinth von gepflasterten Gässchen, die von farbenfrohen Fachwerkhäusern gesäumt werden zum Schlendern und Entdecken ein. Auch an den Ufern der Seine, die früher „kleines Venedig“ genannt wurden und in den Parks lässt es sich gut bummeln. Hier fühlt man sich schnell in die Zeit des Mittelalters oder der Renaissance und der berühmten Märkte der Champagne zurück versetzt. Von allen französischen Städten, die eine Fachwerkarchitektur bewahrt haben, besitzt Troyes vielleicht das besterhaltene, am besten renovierte und dichteste Kulturerbe dieser Art. Diese Architektur ist heute der ganze Stolz der Champagnerstadt mit dem Label „Ville d’Art et d’Histoire“ (Stadt für Kunst und Geschichte). Die Innenstadt weist zudem eine kuriose Besonderheit auf: die Umrisse haben aus der Luft gesehen, die Form eines Champagnerkorkens. Hier kann man in einer Champagnerbar das festlichste aller Getränke genießen, den berühmten Schlehenlikör aus Troyes verkosten, in einer der zahlreichen Brasserien die Spezialität „Andouillette“ probieren oder dem Chocolatier Pascal Caffet einen Besuch abstatten. Die Stadt ist reich an Zeugnissen der Geschichte. Neben den Fachwerkhäusern befinden sich in der Innenstadt neun denkmalgeschützte Kirchen von der Gotik bis zum 20. Jahrhundert, eine Kathedrale, 2800 Skulpturen, zahlreiche Museen und eindrucksvolle herrschaftliche Stadthäuser.

In Troyes entstand in den 1950er Jahren das Konzept der « Factory Outlets » in einer anderen Form als heute. Sein Grundsatz: Verkauf defekter Teile oder Serienenden zu geringeren Kosten an die Mitarbeiter der Fabrik, die sie hergestellt hat. Die legendären Marken wie Dim, Petit Bateau, Lacoste, Benetton, Olympia, Le Coq Sportif, haben zur Bekanntheit der Strickwaren aus Troyes und dem Departement Aube beigetragen. Troyes zählte bis zu 25.000 Arbeiter in der Textilindustrie. Das entsprach einem Drittel der damaligen Bevölkerung. Die Tradition setzt sich heute mit der Errichtung von Lagerhäusern der drei Textilgiganten Eurodif, Devanlay-Lacoste und Petit Bateau im Logistikpark vor den Toren Troyes fort.

Allgemeine touristische Informationen: Tourismusamt „Aube en Champagne Tourisme“, 34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de  (Deutsch), Tel.: +33 325 42 50 00.

__________________________

„Aube en Champagne“ ist ein französisches Departement süd-östlich von Paris, das nach dem gleichnamigen Fluss benannt wurde. Das Gebiet ist mit 6.004 km² mehr als doppelt so groß wie das Saarland und hat ungefähr 305.000 Einwohner. Hauptstadt des Departements ist Troyes, die Schöne aus dem Mittelalter mit ihrer Kathedrale und neun Kirchen im Stadtzentrum. Die Stadt ist für Buntglasfenster, historische Fachwerkhäuser und auch als moderne Shopping-Destination mit großen Outlet-Zentren bekannt. Zu den weiteren großen Sehenswürdigkeiten des Departements gehören die Champagneranbaugebiete und die touristische Champagnerstraße sowie der regionale Naturpark Forêt d’Orient und die großen Seen. Die berühmten Persönlichkeiten Pierre-Auguste Renoir, Camille Claudel, Bernhard von Clairvaux und Napoleon haben eine enge Verbindung zum Departement Aube. Troyes ist ungefähr 500 Kilometer von Köln, Frankfurt oder Stuttgart entfernt.

Fremdenverkehrsamt „Aube en Champagne Tourisme“

34 Quai Dampierre, 10000 Troyes, FRANKREICH, www.aube-champagne.com/de 

5 Fotos zum Downloaden (32,9 MB): https://we.tl/t-Sv3dJe6jgs (der Link ist nur einige Tage aktiv). Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage auch Fotos per Mail.

Redaktionskontakt: Jörg HARTWIG FD

Jörg HARTWIG FD, 13 rue de Gravelle, 25660 Morre (Besançon), FRANKREICH,

Tel. : +33 (0)9 73 18 46 23, contact@jorghartwig.fr , www.jorghartwig.fr